Regionale Verankerung
Regionale Verankerung

Vor allem jene Haupt- und Mittelschulen, die mit regionalen Vereinen oder Betrieben und Organisationen in der Gemeinde zusammenarbeiten sind besonders erfolgreich.

Das hat auch Bildungsexperte Univ.-Prof. Stefan Hopmann, der Niederösterreichs Schulen am Weg zur Neuen NÖ Mittelschule begleitet, festgestellt. Daher werden nun jene Haupt- und Mittelschulen, die besonders stark regional verankert sind durch das Land NÖ offiziell zertifiziert.

Die standortbezogene Zusammenarbeit ist eine zentrale Herausforderung für die Schulen, die nur mit Unterstützung des jeweiligen Umfeldes gelingt. So kann eine, für den jeweiligen Standort angemessene Lösung gefunden werden.

Auch für die Unterrichtspraxis gilt: „Was wirkt“ ist von Standort zu Standort unterschiedlich, daher sieht auch der tatsächliche Unterricht in der Neuen NÖ Mittelschule je nach Standort sehr unterschiedlich aus.

Bedürfnisorientiert werden die gegebenen rechtlichen Spielräume gestaltet, je nach Standort unterschiedliche pädagogische Konzepte entwickelt. Allen gemeinsam ist der vorgegebene nationale Rahmen (u.a. ”Teamteaching”) sowie eine Reihe landesspezifischer Maßnahmen (z.B. zur Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus.) Diesen gilt es, optimal zu nutzen.

 

Auch für die Unterrichtspraxis gilt: „Was wirkt“ ist von Standort zu Standort unterschiedlich, daher sieht auch der tatsächliche Unterricht in der Neuen NÖ Mittelschule je nach Standort sehr unterschiedlich aus.

Die Schwerpunkte in der standortbezogenen Entwicklungsarbeit der Neuen NÖ Mittelschule umfassen:

• das schülerzentrierte Arbeiten als wichtigen Unterrichtsgrundsatz
• das Streben nach einem möglichst hohen Ausmaß an projektorientiertem Unterricht und freien Lernphasen
• den Aufbau von gezielten Förder- und Stützsystemen
• das Einbinden von Modellen zur Begabtenförderung
• das bedürfnisorientierte Entwickeln neuer Zeitstrukturen im Rahmen der Unterrichtsorganisation, welche an die neuen Erkenntnisse der Bildungsforschung angelehnt sind.
• ein schulstufenübergreifendes, standortspezifisches Angebot an Wahlmöglichkeiten im Rahmen von alternativen Gegenständen.

Die Neuen NÖ Mittelschulen sehen in einem hohen Grad an Vielfalt eine Chance für alle Schüler/innen. Vielfalt bedeutet Herausforderung, die Antwort darauf findet sich sowohl in der Unterrichtskonzeption als auch in der Schulstruktur wieder.

Über die konkreten Schwerpunktsetzungen im Bereich des Bundeslandes arbeitet die Schule an folgenden weiteren standortspezifischen Schwerpunktsetzungen

• Soziale Integration
• Ausgleich zum Lernalltag
• Schwerpunkt – Sportorientierung oder Musische Erziehung
• Begabungs- und Begabtenförderung
• Genderprojekte
• Entwicklungen im naturwissenschaftlichen Bereich
• Entwicklungen im künstlerisch – kreativen Bereich
• Sprachentwicklung
• Neue Medien und Informationstechnologie
• Berufsorientierung